Seite auswählen

Prothetik – CEREC (CAD/CAM)

CEREC

Dank dieser zukunftsweisenden Innovation können wir Ihnen Kronen, Teilkronen und Inlays ohne den unbeliebten Abdruck mit Hilfe eine CAD/CAM-Systems (Computer Aided Design/Computer Aided Machinery) in nur einer Sitzung aus hochwertiger Keramik passgenau fertigen und einsetzen – ganz ohne Zahnlabor. Diese Variante ist eine biokompatible und besonders haltbare Lösung.

Computergefräste Keramikkronen, -teilkronen und -inlays sind eine moderne und sinnvolle Alternative zum klassischen Zahnersatz, der von Hand hergestellt wird. Ihr Vorteil ist – speziell bei Allergikern – die hohe Biokompatibilität, Ästhetik und Haltbarkeit.

Z

In wenigen Schritten zur Restauration

=

Schritt 1: Aufnehmen

Wir ersparen Ihnen den unangenehmen Löffelabdruck. Bei der Abformung nutzen wir die CEREC Omnicam, eine kleine puderfreie Farbkamera, für präzise 3D-Aufnahmen in natürlicher Farbe. Durch den offenen Scan Export können wir darüber hinaus Ihre gescannten Fälle einfach und schnell versenden.

=

Schritt 2: Konstruieren

Der Zahnarzt erstellt Ihren Zahnersatz digital direkt am Behandlungsstuhl. Die CEREC Software analysiert die komplette Aufnahme und errechnet daraus hervorragende Restaurationsvorschläge. Der Zahnarzt hat kann den Zahnersatz dabei perfekt auf die individuellen Gegebenheiten anpassen.

=

Schritt 3: Fertigen

Unsere CEREC-Schleifmaschine schleift den Zahnersatz aus keramischen Blöcken auf Grundlage des Datensatzes des Designs aus Schritt 2. CEREC Fertigungseinheiten und die CEREC Software sind perfekt aufeinander abgestimmt. Dieses ausgezeichnete Zusammenspiel sorgt für präziseste Ergebnisse von langer Lebensdauer.

=

Schritt 4: Einsetzen

Der Zahnersatz wird direkt in der gleichen Sitzung eingesetzt und erspart Ihnen somit lästige Provisorien und einen zweiten Behandlungstermin. Die Keramik wird dabei mit einem speziellen und hochkomplexen Klebesystem fest mit dem Zahn verklebt (Adhäsivtechnik).

Z

Extrem passgenaue, haltbare Lösungen

Dank hochdetaillierter virtueller 3D-Modelle sind computergefertigte Rekonstruktionen äußerst passgenau. Das bedeutet nicht nur hohen Tragekomfort, sondern ist auch einer der Gründe für die hohe Lebensdauer dieser Zahnersatz-Lösungen. Die Erfolgsrate von CEREC-Rekonstruktionen ist beeindruckend: In einer Langzeitstudie waren 95,5 Prozent von 2328 Inlays und Onlays nach neun Jahren unbeschädigt, in einer weiteren Studie blieben auch nach 18 Jahren noch 84 Prozent von 1011 zwischen 1987 und 1990 eingesetzten Inlays in perfektem Zustand (und das in der “Kinderzeit” der Technologie).

Z

CEREC – Zukunftstechnologie für Ihre Zähne

Wir arbeiten und organisieren mit dem Computer, telefonieren mit dem Smartphone, tragen computerdesignte Sneaker, sehen dank computergefräster Gleitsichtgläser auch bei Altersweitsichtigkeit so gut wie nie zuvor – aber fertigen Zahnersatz fast genauso wie vor 50 Jahren? Das gigantische Potential von CAD/CAM in der Zahnmedizin wurde bereits in den 1980er Jahren in der Schweiz erkannt, die Technologie seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

Mit dem modernen CEREC 3D System, der mittlerweile vierten Generation computergesteuerter Systeme zur Fertigung von Keramikrekonstruktionen in der Zahnarztpraxis, profitieren Zahnärzte und Patienten von den Erfahrungen tausender professioneller Anwender in den letzten 30 Jahren.

CEREC

CEREC steht für Chairside Economical Restoration of Esthetic Ceramics, oder einfach CEramic REConstruction, also für die arbeitssparende und ökonomische Fertigung ästhetischer Keramik-Rekonstruktionen direkt am Patientenstuhl.

Anstelle der herkömmlichen Abformung mit Abformlöffel und -masse macht die Cerec-Kamera mit Hilfe eines Laserstrahls in Sekundenschnelle detaillierte 3D-Aufnahmen des präparierten Zahns, der Zahnreihe, eventuell auch der im anderen Kiefer gegenüberliegenden Zähne. Aus diesen Daten entsteht ein hochpräzises virtuelles 3D-Modell der Gebiss-Situation, das auf dem Computermonitor graphisch dargestellt wird.

Anhand dieses Modells entwirft der Rechner einen Vorschlag für passenden Zahnersatz. Diesen kann der Zahnarzt am Bildschirm nachbearbeiten und weiter individualisieren. Bei der Herstellung einer perfekten Okklusion (Kauflächenrelief, Kontaktpunkte) kann die Modellierung der gegenüberliegenden Zähne einbezogen werden. Das sind perfekte Bedingungen für die Herstellung von passgenauem Zahnersatz. Ähnlich wie bei der herkömmlichen Fertigung im Labor sind Können und Erfahrung aber auch hier die Voraussetzung für das Entstehen von Arbeiten wirklich überragender Qualität.

Anschließend schleift eine computergesteuerte Fräsmaschine einen vorgefertigten Keramikblock Punkt für Punkt so weit ab, bis seine Maße denen der optimierten virtuellen Rekonstruktion präzise entsprechen. Politur und Glanzbrand verleihen dem Zahnersatz den letzten Schliff.

Das alles geht so schnell, dass die vor der Zahnpräparation verabreichte Lokalanästhesie häufig genug noch für das Einsetzen der Rekonstruktion ausreicht. Dafür werden Keramik,
Schmelz und Dentin adhäsiv vorbehandelt und die Rekonstruktion mittels eines lichthärtenden Befestigungskomposits eingeklebt.

Nach dem Aushärten folgt eine Okklusionskontrolle (treffen gegenüberliegende Zähne beim Aufeinanderbeißen wirklich perfekt aufeinander?). Feinkorrekturen sind auch jetzt noch möglich, weitere Termine sind nicht erforderlich.

Ihre neue Keramikrekonstruktion dürfen Sie sofort belasten. Die Chancen, dass sie Ihnen jahrzehntelang erhalten bleibt, stehen hervorragend!

Herausnehmbarer/Implantatgetragener Zahnersatz (Prothesen)

Falls nur noch wenige oder keine Zähne mehr im Mund vorhanden sind, ist die Herstellung einer kompletten Prothese notwendig. Diese kann auf den vorhandenen Restzähnen oder Implantaten abgestützt werden und wird dann Overdenture oder Coverdenture genannt. Diese Art von Prothese bietet stabilen Halt und ein schönes Lächeln, und erfreut sich deshalb sehr hoher Akzeptanz und Patientenzufriedenheit. Falls keine Zähne mehr im Mund vorhanden sind und das Einsetzen von Implantaten z.B. auf Grund fortgeschrittenen Alters, Vorerkrankungen oder Risiken des Patienten nicht möglich ist, kann eine sogenannte Totalprothese angefertigt werden. Diese bietet ausreichenden Tragekomfort und Halt, kommt jedoch auf Grund der fehlenden Verankerung an die Kaustabilität der oben genannten Prothesen nicht heran.
In Zusammenarbeit mit zwei in Madrid sehr bewährten Dentallaboren fertigen wir alle Arten von herausnehmbaren Prothesen an. Kommen Sie gerne zu einem Beratungstermin vorbei.

Telefon

+34 913 503 348

Standort

C/ Francisco Suárez, 23, bajo, Madrid

Öffnungszeiten

Mo-Do 9-20h ,
Fr 9-16h

Email

info@knobel.dental

© 2019 knobel.dental by S.Minnaar for Dr. Alexander Knobel